zurück

Arduino LilyPad

24.03.2020
Arduino Lilypad (Clone)

Das Arduino LilyPad Board wurde dazu designed, in "wearables" (meist selbstgefertigte Kleidung mit elektronischen Komponenten) verarbeitet zu werden und basiert auf dem ATmega168V-Chip (einer low-power Version des ATmega168) oder dem ATmega328V-Chip.
Das LilyPad wird normalerweise mit Batterien betrieben, z.B. mit einer CR2032-Knopfzelle oder einer kleinen AAA-Batterie. Für beide Batterietypen gibt es je ein eigenes Modul. Beide Module besitzen jeweils einen Schiebeschalter, um den das LilyPad an- bzw auszuschalten.

Features

Anschlüsse am Arduino LilyPad

Verwendete Bauteile

Programmierung

Bevor der Lilypad an den Computer geschlossen wird muss die Batterie aus dem angeschlossenen Power Modul entfernt werden!

Nun öffnet man die Arduino-IDE und wählt im Menüpunkt Werkzeuge > Board das Board LilyPad Arduino:

LilyPad Arduino auswählen

Je nach verwendetem Chipsatz wird in den meisten Fällen der ATmega328P vorhanden sein und dieser sollte dann im entsprechenden Menüpunkt ausgewählt werden:

ATmega328P auswählen

Nun wird der FTDI-Adapter mit dem LilyPad verbunden:

Pinout des FTDI-Adapters
Abb.: Pinout des FTDI-Adapters
Anschluss des FTDI-Adapters an den LilyPad
Abb.: Anschluss des FTDI-Adapters an den LilyPad

Sobald alle Verbindungen hergestellt wurden, kann der FTDI-Adapter mit dem USB-Kabel an den PC verbunden werden. Normalerweise ist auf dem LilyPad ein "Blink-Sketch" vorhanden, so dass vermutlich die interne LED auf dem Board im Halb-Sekunden-Takt blinken wird.
Es können nun -analog zum Arduino- nach Belieben Sensoren oder Aktoren an den LilyPad angeschlossen werden und wie ein regulärer Arduino programmiert werden.