zurück zur Übersicht...

SMD-Kondensatoren berechnen

Der folgende Rechner ermittelt die Kapazität anhand des eingegebenen SMD-Codes.


Kapazität:

Hinweise zur Berechnung

Zweistelliger Zeichencode

Diese Codierung entspricht der Electronic Industries Alliance EIA, ab 2011 von der Electronic Components Assemblies ECA verwaltet und gilt bei Keramik-, Vielschicht- und Folienkondensatoren. Die Kennung besteht aus einem Buchstaben gefolgt von einer Ziffer. Die Großbuchstaben entsprechen dem Wert aus der 1. Dekade der E24 Normreihe mit einer Toleranz von ±5%. Beginnt der Code mit einem Kleinbuchstaben, so handelt es sich um einen Sonderwert ab 2,5 in anderer Abstufung. Der Bezugswert der Kapazität ist pF und beim Decodieren mit dem Zehnerexponenten zu multiplizieren. Hier einige Beispiele:
S4 = 4,7 pF × 104 = 47 nF
a5 = 2,5 pF × 105 = 250 nF
W9 = 6,8 pF × 0,1 = 0,68 pF

Dreistelliger Zifferncode

Die Kapazitätswerte entsprechen der Normreihe E24 mit einer Toleranz von ±5%. Die ersten beiden Ziffern geben den Wert in pF an, der mit der Zehnerpotenz der dritten Ziffer zu multiplizieren ist. Ist die dritte Ziffer eine 8 oder 9, so bedeutet das einen Multiplikator von 0,01 oder 0,1. Hier einige Beispiele:
479 = 47 pF × 10-2 = 0,47 pF
564 = 56 pF × 104 = 560 nF
105 = 10 pF × 105 = 1 μF

Hinweis: Selbst die größeren Bauformen ab 0603 (L x B = 1,5 x 0,8 in mm) scheinen, den Abbildungen in Herstellerkatalogen nach, im Gegensatz zu SMD Widerständen, keinen Kenncode zu haben.