zurück zur Übersicht...

Kabelquerschnitt berechnen

Die folgende Formel dient der Errechnung des Kabelquerschnitts im Gleichstromnetz.
A = (2 * L * I * cos) / (y * Ua)

A = Leiterquerschnitt [mm2]
L = Leiterlänge [m]
cos = Wirkungsgrad
I = Leiterstrom [A]
y = Leitfähigkeit des Leitermaterials (z.B. Kupfer)
Ua = Spannungsfall [V]

Der Rechner ermittelt den Kabelquerschnitt für Gleichstrom auf Basis der oben aufgeführten Gleichung.
Geben Sie einfach Ihre gewünschten Parameter ein und lassen Sie sich den Mindestquerschnitt berechnen.

A
V
%
m
[0..1]
Spannungsabfallabsolut: ? V
Kabelquerschnitt: ? mm2

Hinweise

Der berechnete Wert muss zum nächst größeren verfügbaren Querschnitt aufgerundet werden, da diese kommerziell verfügbar sind und man sicher geht, dass es zu keiner Überhitzung der Kabel kommt. Denn ist der Durchmesser zu klein für den angelegten Strom gewählt, kann es in Abhängigkeit von der Einbausituation zur starken Erwärmung des Leiters kommen, was im schlimmsten Fall zu einer Beschädigung der Isolation führen kann.
Übliche kommerziell erhältliche Querschnitte sind: 1.5, 2.5, 4, 6, 10, 16, 25, 35, 50mm2.

Beachten Sie dabei auch die damit einhergehende Vergrößerung des fürs Verlegen benötigten Bauraums. Zudem wird es zunehmend schwerer enge Verlegeradien zu realisieren, da die Kabel mit zunehmendem Durchmesser natürlich auch steifer werden. Die Materialkosten nehmen selbstverständlich auch zu. Eine Überdimensionierung sollte demnach auch vermieden werden.