zurück zur Übersicht...
11.11.2017

Dioden-Sperrstrom

Dioden werden oft dort eingesetzt, wenn man eine Art von Ventil für den Stromfluss benötigt. Dazu schaltet man die Diode in Sperrrichtung, bei der die Diode den Strom sperrt. Dennoch fließt hierbei aber noch ein sehr kleiner Strom, der sogenannte Sperrstrom. Dieser ist bei der 1N4007 weniger als 1 µA und stellt in der Regel kein Problem dar. Allerdings sollte man sich dessen immer bewusst sein, wenn man mit Dioden arbeitet.
Um diesen genannten Sperrstrom nachzuweisen, muss man ihn massiv verstärken. Dazu wird eine Darlington-Stufe verwendet, die schon im Experiment "Darlington-Berührungssensor" eingesetzt wurde.

Verwendete Bauteile

Schaltplan und Aufbau

Bei Inbetriebnahme leuchtet die LED schwach auf. Um nachzuweisen, dass die Darlington-Stufe wirklich durch den Dioden-Strom gesteuert wird, entfernt man die Diode aus der Schaltung, dann erlischt die LED.
Es können auch andere Dioden-Arten getestet werden, nur bei Zener-Dioden ist aber darauf zu achten, dass die Zener-Spannung über der Betriebsspannung liegt. Sollte die Diode nämlich leitend werden, würden die Transistoren zerstört werden, da die Basis ungeschützt ist.

Schaltplan
Abb.: Schaltplan
Aufbau auf dem Breadboard
Abb.: Aufbau auf dem Breadboard