zurück zur Übersicht...
23.09.2017

LED-Blitzer für 1,5V-Batterie

Dies ist ein etwas anderer Aufbau als der vorherige LED-Blitzer, diesmal mit einer Stromversorgung von 1,5V. Dies ist insofern besonders, denn die LED benötigt eine Flussspannung von ca. 2V, deshalb würde ein einfaches Anschließen an eine 1,5V-Batterie keinerlei aufleuchten der LED bewirken.

Video: Live-Demonstration

Funktionsweise

Schaltplan
Abb.: Schaltplan

Der Elektrolytkondensator C2 wird zunächst über den Widerstand R1 relativ langsam aufgeladen. Der Spannungswert an der Basis von Q1 steigt ebenfalls langsam an, da der Kondensator C1 über den relativ hohen Widerstand R4 eine gewisse Zeit zum Aufladen braucht. Nach einer Weile schaltet dann Q1 durch. Dadurch wird Q2 ebenfalls durchgeschaltet. In diesem Moment liegt am Minuspol von C2 die Batteriespannung an. Diese wird also zur Spannung des aufgeladenen Kondensators C2 quasi in Reihe geschaltet. Am Pluspol der LED liegt nun für einen kurzen Moment eine Spannung an, deren Höhe sich aus der Summe von Batteriespannung und Elkospannung zusammensetzt, und zwar solange, bis sich der Elko entladen hat. Dies geht sehr schnell, da die LED direkt an dieser Spannung angeschlossen ist. Aber es reicht für einen kurzen und hellen Lichtblitz aus. Nach dem Aufblitzen der LED beginnt das ganze Spiel von vorn.
Um das Blitzintervall zu verändern muss nur C1 durch eine niedrigere (kürzeres Intervall) oder höhere (längeres Intervall) Kapazität ersetzt werden.

Verwendete Bauteile

Aufbau

Aufbau der Schaltung Aufbau der Schaltung
Abb.: Aufbau der Schaltung